Turnierregeln

Aus Spieleclub Paderborn
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei unseren internen Turnieren werden vier Spiele gespielt, die zu viert spielbar sind. Je nach Anzahl Turnierteilnehmer kann es auch Tische mit 3 bzw. 5 Spielern geben. Die Spiele werden vor Turnierbeginn gewählt.

Der Spielekönig ist derjenige, der nach vier Spielen die meisten Punkte gesammelt hat.

Turnierwertung

Nach jedem Spiel werden für einen Spieler Punkte vergeben, abhängig von seiner Platzierung und der Anzahl Mitspieler am Tisch. Sollten mehrere Spieler gemeinsam einen Platz belegen, dann werden die Punkte für die jeweiligen Plätze addiert und durch die Anzahl Spieler geteilt. Dadurch kann es auch zu halben Punkten bzw. Drittelpunkten kommen.

Platz 3er-Tisch 4er-Tisch 5er-Tisch
1. 5 5 6
2. 3 3 4
3. 1 2 3
4. - 1 2
5. - - 1

Mit dieser Excel-Datei wird die Tischverteilung ermittelt. Dabei hat die Verteilung zwei Kriterien zu erfüllen:

  • Prio 1. Alle Spieler spielen möglichst gleich oft an 3er-, 4er- oder 5er-Tischen. (also nicht Spieler 1 nur an 5er-Tischen, und z.B. Spieler 10 nur an 4er-Tischen)
  • Prio 2. Möglichst nicht zweimal gegen denselben Spieler

16 Spieler an 4 Tischen erfüllen beide Kriterien, 15 Spieler an 4 Tischen verletzen schon Prio 1, 14 Spieler an 4 Tischen verletzen beide Prios. Geht's hier nicht besser ?

Tiebreaker

Bei Punktegleichstand nach der Quotientenregel (erreichte Punkte / erreichbare Punkte) werden als weiteres Kriterium die "Buchholzpunkte" herangezogen. Die Buchholzpunkte eines Spielers sagen aus, wie stark die Mitspieler in den Turnierspielen waren. Die Stärke eines Spielers wird berechnet, indem seine Plätze bei allen vier Turnierspielen addiert werden. Die Buchholzpunkte eines Spielers sind die durchschnittliche Stärke aller seiner Mitspieler (die jeweils am selben Tisch saßen). Wenn dann am Ende des Turniers zwischen zwei Spielern Punktegleichstand herrscht, hat derjenige den Pöppel eher verdient, der diese Punktzahl gegen die durchschnittlich stärkeren Gegner erzielen konnte.

Dieser Punkt erscheint mir (Rainer) korrekturbedürftig. Denn bei Addition der Plätze eines Spielers können sich wieder Unterschiede dadurch ergeben, dass nicht jeder der Gegner gegen gleich viele Gegner gespielt hat. Mal war ein fünfter Platz möglich, mal nicht. Also sollten wir für jeden Gegner einfach seinen Quotienten aus erreichten und erreichbaren Punkten in die Wertung einfließen lassen (und dann natürlich durch die Anzahl der Gegner dividieren).

Turniertag

Nach dem erfolgreichen Experiment beim Frühjahrsturnier 2005 werden Turniere bevorzugt am Samstag ausgetragen.